Radioprogramm

Deutschlandfunk

Jetzt läuft

Nachrichten

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.35 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

06.00 Uhr
Nachrichten

06.30 Uhr
Nachrichten

06.35 Uhr
Morgenandacht

Gedanke zur Woche Pfarrerin Cornelia Coenen-Marx, Garbsen Evangelische Kirche

06.50 Uhr
Interview

07.00 Uhr
Nachrichten

07.05 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

07.15 Uhr
Interview

07.30 Uhr
Nachrichten

07.35 Uhr
Börse

07.56 Uhr
Sport am Morgen

08.00 Uhr
Nachrichten

08.10 Uhr
Interview

08.30 Uhr
Nachrichten

08.35 Uhr
Wirtschaftsgespräch

08.47 Uhr
Sport am Morgen

08.50 Uhr
Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Komponist Max Bruch gestorben

09.10 Uhr
Europa heute

09.30 Uhr
Nachrichten

09.35 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

10.00 Uhr
Nachrichten

10.08 Uhr
Lebenszeit

30 Jahre danach Wie DDR-Bürger zu Bundesbürgern wurden Gäste: Dr. Sabine Bergmann-Pohl, CDU-Politikerin und letzte Volkskammerpräsidentin der DDR Dr. Daniel Niemetz, Historiker und Journalist Dr. Julia Steiner, Programmkoordinatorin Haus der Geschichte in Bonn Am Mikrofon: Andreas Stopp Hörertel.: 00800 - 4464 4464 lebenszeit@deutschlandfunk.de

10.30 Uhr
Nachrichten

11.00 Uhr
Nachrichten

11.30 Uhr
Nachrichten

11.35 Uhr
Umwelt und Verbraucher

11.55 Uhr
Verbrauchertipp

Den Garten winterfest machen - nicht zu viel schneiden

12.00 Uhr
Nachrichten

12.10 Uhr
Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12.30 Uhr
Nachrichten

12.50 Uhr
Internationale Presseschau

13.00 Uhr
Nachrichten

13.30 Uhr
Nachrichten

13.35 Uhr
Wirtschaft am Mittag

14.00 Uhr
Nachrichten

14.10 Uhr
Deutschland heute

14.30 Uhr
Nachrichten

14.35 Uhr
Campus & Karriere

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Corso - Kunst & Pop

15.30 Uhr
Nachrichten

15.35 Uhr
@mediasres

Nach Redaktionsschluss Mediale Wiedervereinigung? Ostdeutschland in der Berichterstattung

15.52 Uhr
Schalom

Jüdisches Leben heute

16.00 Uhr
Nachrichten

16.10 Uhr
Büchermarkt

16.30 Uhr
Nachrichten

16.35 Uhr
Forschung aktuell

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Wirtschaft und Gesellschaft

17.30 Uhr
Nachrichten

17.35 Uhr
Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18.00 Uhr
Nachrichten

18.10 Uhr
Informationen am Abend

18.40 Uhr
Hintergrund

19.00 Uhr
Nachrichten

19.04 Uhr
Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

19.09 Uhr
Kommentar

19.15 Uhr
Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Corona-Folgen für die Kultur im ärmsten Bundesland Bremen Geld allein reicht nicht Von Felicitas Boeselager Produktion: Deutschlandfunk 2020 Man weiß erst, was man hatte, wenn man es verloren hat. Selten wurden Kunst und Künstlerinnen mit so viel Aufmerksamkeit bedacht wie zur Zeit des kulturellen Stillstands. Aber inwiefern hat dieser ungewohnte Fokus der Kultur, vor allem abseits großer Institutionen, tatsächlich geholfen? Wir wagen eine Zwischenbilanz im ärmsten Bundesland Deutschlands, der Hansestadt Bremen. Die Politik machte schnell klar, dass ihr die Kultur am Herzen liegt, und stellte verschiedene Soforthilfemaßnahmen bereit. Aber sind die auch dort angekommen, wo sie benötigt wurden? Klar ist, Geld allein wird die Kunst nicht retten. Felicitas Boeselager besucht Kunstschaffende verschiedener Sparten, um sich erzählen zu lassen, wie sie aus der Krise gekommen sind. Zum Beispiel ein junges Malerpaar, das zu Beginn der Krise ohne Ausstellung und ohne Atelier dastand, aus der Not aber eine Tugend machte, ihren Arbeitsplatz in einer Galerie einrichtete und sich nun bei der Arbeit über die Schulter schauen lässt. Aber es gibt auch die, die trotz staatlicher Hilfe nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen - was wird aus der kulturellen Vielfalt, wenn sie aufgeben müssen?

20.00 Uhr
Nachrichten

20.05 Uhr
Das Feature

Heiner verschenkt seinen Bauernhof Ein ökologisches Experiment Von Maike Hildebrand Regie: Hannah Georgi Produktion: Deutschlandfunk 2020 Wachse oder Weiche lautet das Prinzip in der industriellen Landwirtschaft. Nur die Großen machen noch Profit, viele kleine Höfe müssen aufgeben. Da will Heiner nicht mitmachen. Er verschenkt seinen Hof im Wert von 1,5 Millionen Euro. Einzige Bedingung an die junge Familie aus München: Sie sollen ihn biologisch bewirtschaften. Heiners Hof droht zu verwaisen. Die Felder sind an einen Großbauern verpachtet und die Gebäude liegen brach. Eigentlich wollte er die Landwirtschaft von seinem Vater übernehmen und selbst Ökolandbau betreiben. Doch der Vater verpachtete sein Land und Heiner, der studierte Landwirt, wurde Berufsschullehrer. Jetzt verschenkt der 64-jährige sein Erbe, den Hof mit Wohnhaus, Scheune, Ställen und den 44 Hektar Land - Gesamtwert rund anderthalb Millionen Euro. Die neuen Besitzer sollen eine ökologische Landwirtschaft betreiben. Mehr verlangt Heiner nicht. Das Angebot lockt viele Bewerber. Seine Wahl fällt auf Bärbel und Raphael, ein junges Paar mit Kind aus München. Heiners alte Mutter soll auf dem Hof wohnen bleiben. Wie wird die Gemeinschaft miteinander zurechtkommen? Wird es Bärbel und Raphael gelingen, die Landwirtschaft erfolgreich zu machen? Wie reagiert das Dorf? Heiner verschenkt seinen Bauernhof

21.00 Uhr
Nachrichten

21.05 Uhr
On Stage

Archie Lee Hooker & The Coast To Coast Blues Band Aufnahme vom 8.6.2019 beim Bluesfestival Schöppingen Am Mikrofon: Tim Schauen Was soll er auch machen, mit dem Namen? Archie Lee Hooker ist Neffe des großen John Lee Hooker, Archie gilt als dessen Ziehsohn, und vor allem spielte er ab 1989 mehr als zehn Jahre in der Band der Legende. Später verschlug es Archie nach Europa, und beim Bluesfestival Schöppingen trat er mit seiner weltumspannend besetzten Band auf: Gitarrist Fred Barreto und Organist Matt Santos stammen aus Brasilien, der Franzose Nicolas Fageot spielt Bass, der Luxemburger Yves "Deville" Ditsch Schlagzeug. Und was machen sie für einen Sound? Blues und Boogie! Den Onkel würde es freuen.

22.00 Uhr
Nachrichten

22.05 Uhr
Lied- und Folkgeschichte(n)

Mit nackten Füßen, Groove und großer Stimme Die Musikerin Teresa Bergman Von Tim Schauen Aufgewachsen ist sie in Wellington, "am Strand", sagt Teresa Bergman, zum Studium der Sozialwissenschaften kam sie nach Polen, wechselte nach Leipzig - doch inzwischen ist die Neuseeländerin in Berlin gestrandet, wo sie seit 2009 lebt. Ihr Debütalbum "Bird of a Feather" erschien 2014, und längst hat sich die Straßenmusikerin, die schon als Neunjährige in der Fußgängerzone ihrer Heimatstadt sang und 20 Jahre später mit ihrer Akustikgitarre oftmals gegen den Lärm im Berliner Mauerpark ankämpfte, zu einer Studio-Tüftlerin entwickelt, um den Sound in ihrem Kopf umsetzen zu können: Für ihr soeben erschienenes, zweites Album "Apart" hat sie komponiert, arrangiert und etliche Instrumente selbst eingespielt. Oft ist sie noch auf der Straße zu hören, ob beim Rudolstadt-Festival oder auf der Bühne eines Klubs: Teresa Bergman überzeugt! Kreativ, überraschend, gerne barfuß, mit ihrer elektrischen Telecaster oder der Akustischen, immer jedoch mit Charisma und ihrer großen Stimme - und tollen, komplex arrangierten Songs.

22.50 Uhr
Sport aktuell

23.00 Uhr
Nachrichten

23.10 Uhr
Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23.53 Uhr
Presseschau

23.57 Uhr
National- und Europahymne

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Blue Crime

Die Abkürzung Von Magda Woitzuck Regie: Alexander Schuhmacher Mit Marleen Lohse, Golo Euler, Christoph Gawenda, Jördis Triebel, Volker Wackermann, Maria Hartmann, Axel Wandtke, Wilfried Hochholdinger und Yohanna Schwertfeger Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 53'58 Ein junges Paar auf einer engen Landstraße, langsam schiebt sich das Auto die Serpentinen hoch: Esther und Hennes wollten das Wochenende in den Bergen verbringen, bei Esthers Großmutter. Doch aus der Abkürzung durch das Naturschutzgebiet wird ein Horrortrip: Mitten im Funkloch weiß Esther den Weg nicht mehr, Hennes hat vergessen zu tanken. Als Esther von der Pinkelpause zurückkommt, blickt ihr Freund sie aus glasigen Augen an und verschwindet kommentarlos im Wald. Ein plötzlicher Schub? Hat er wieder seine Zustände? Seit Monaten benimmt er sich immer merkwürdiger. Als Esther die Hoffnung auf seine Rückkehr schon aufgegeben hat, klopft es an die Scheibe. Doch sie freut sich zu früh.

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Deutschlandfunk Radionacht

Lied & Chanson Zu Gast: Oumou Sangaré Liederbestenliste: die Platzierungen im Oktober Global Sound: neue internationale Singer-Songwriter-Alben Original im Ohr: ungewöhnliche Coverversionen Am Mikrofon: Anna-Bianca Krause Die malische Sängerin und Songwriterin Oumou Sangaré ist eine der wichtigsten weiblichen Stimmen Afrikas und einer der größten Stars ihrer Generation. Sie weiß, dass die Menschen ihr wirklich zuhören, besonders die Frauen, deren Anliegen sie in die Öffentlichkeit bringt, seit sie vor fast 30 Jahren anfing, Songs zu schreiben und zu singen. Nachdem die Künstlerin mit ihrem fünften Album "Mogoya" 2017 den in den Traditionen Malis verankerten Sound modernisiert hatte, ging sie mit "Acoustic" in die Gegenrichtung. In nur zwei Tagen nahm sie Akustik-Versionen ihres letzten Albums auf, alles One-Takes ohne Overdubs etc. Sangarés nackte Stimme, begleitet von vor allem N'Goni und Akustikgitarre, und ihre existenziellen Themen, gewinnen so an Intensität.

02.00 Uhr
Nachrichten

02.05 Uhr
Sternzeit

03.00 Uhr
Nachrichten

03.55 Uhr
Kalenderblatt

04.00 Uhr
Nachrichten