Tagestipps im Radio

Tagestipps

Mittwoch 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Die Katze des Rabbiners (1/2) Von Joann Sfar Der berühmte Comic von Joann Sfar Bearbeitung und Regie: Sophie Garke Katze: Jakob Diehl Rabbiner: Martin Engler Zlabya: Nagmeh Alaei Oberrabbiner: Hans-Gerd Kilbinger Dziriette: Cennet Voß Malka: Reiner Schöne Jaques: Omar El-Saeidi Sheik Sfar: Mohammad-Ali Behboudi Schlange: Frauke Poolman Löwe: Bernd Kuschmann Jemand / Schüler / Birkat Hacohanim: Noureddine Chamari Arzt / Prüfer / Kellner: David Vormweg Mahmoud / Fischverkäufer: Moussa Sullaiman Produktion: WDR 2020 Anschließend: WDR 3 Foyer

Mittwoch 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Tempelhof, Tegel, Schönefeld Die Berliner Flughäfen sind Meilensteine der zivilen Luftfahrt Von Adolf Stock Der Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) geht nun endlich an den Start, mitten in einer Krise des internationalen Flugverkehrs. Aber Krisen sind die Berliner gewohnt. Man muss nur an die Luftbrücke erinnern. Aber Berlin steht auch für den Beginn der zivilen Luftfahrt. Architekt Sir Norman Foster nennt Tempelhof die "Mutter aller Flughäfen" und mit Tegel, dem "Flughafen der kurzen Wege", wurde noch einmal Geschichte geschrieben. Und was in Berlin spektakulär begann, mündete zunächst in einer nicht enden wollenden Provinzposse um Berlin Brandenburg. Doch der neue Flughafen kann sich sehen lassen. Edles funktionales Design, das an Mies van der Rohe erinnert. Und so steckt das krisenerprobte Berlin die vergangenen Jahre Unbill locker weg.

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Wir kommen Von Ronja von Rönne Bearbeitung und Regie: Elisabeth Weilenmann Mit Birte Schnöink, Marie Löcker, Stefan Haschke, Daniel Axt, Josefine Israel, Benjamin Morik, Julian Greis und Paul Behren NDR 2018 "Maja ist nicht tot. Wenn Maja gestorben wäre, hätte sie mir davor Bescheid gesagt. Solche Dinge haben wir immer abgesprochen." Maja war Noras beste Freundin, aber für eine Beerdigung oder quälende Abschiedszeremonien hätte sie ohnehin keine Zeit: Nachts wecken sie Panikattacken, sie muss sich um eine Schildkröte kümmern und ihre einst so progressive Beziehung zu viert mit Karl, Leonie und Jonas droht auseinanderzubrechen. Und dann fährt auch noch ihr Therapeut in Urlaub. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 20:04 Uhr HR2

Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2020 | mit Live-Konzert aus der Alten Oper Frankfurt

Django Bates Belovèd & hr-Bigband - Celebrating Charlie Parker Moderation: Daniella Baumeister Und ewig lodert die helle Flamme von Bird Livesendung

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Fake News Blues Von Felix Kalaivanan/Yannick Reuter/Andreas Schiessler/Sophia Sixta Mit Hannes Duscher, Roland Gratzer, Katharina Knap, Johannes Silberschneider und anderen Komposition: Peter Kaizar Regie: Philip Scheiner ORF 2019 Roadtrip mit Verschwörungstheoretikern: Vor dem Funkhaus in Wien sitzen Reini und Alfred angespannt in ihrem klapprigen Auto. Ihr Plan ist simpel, aber riskant. Sie wollen endlich ihre Wahrheit verbreiten: Dass Österreich ein pseudostaatliches, ausbeuterisches, freiheitsgefährdendes Firmenkonglomerat ist und daher kompromisslos abgeschafft werden muss. Bewaffnet mit einer Audiokassette und einer Pistole verschafft sich Reini Zutritt zum Abendjournalstudio. Doch der Plan misslingt und die beiden sehen sich gezwungen, die Moderatorin und den Tontechniker samt Übertragungswagen nach Neu-Österreich zu entführen. Von dort sollen die News in die unwissende Welt gesendet werden. Sophia Sixta, Felix Kalaivanan, Yannick Reuter und Andreas Schiessler, Studierende der Drehbuch-Klasse von Götz Spielmann an der Filmakademie Wien, entwickelten Fake News Blues als erste fiktive Podcast-Serie beim ORF.

Mittwoch 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Clap Your Hands Say Yeah (1/2) Diese Indie-Rock-Band stammt aus Brooklyn, mit David Bowie hatten sie einen sehr prominenten Fan. Kein Wunder bei Songs wie "Is This Love" oder "In This Home On Ice". 2017 brachte die Band ihr bislang letztes Album "The Tourist" raus - und damit war sie auch bei Europas größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie das Konzert von Clap Your Hands Say Yeah beim Reeperbahn Festival 2017.

Mittwoch 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder Der Journalist und Künstler Michel Abdollahi Fragen nach der deutschen Realität Von Rainer Link Michel Abdollahi ist ein echter Hamburger Jung, ein Nordlicht mit iranischen Wurzeln. Im Alter von fünf Jahren wechselte er zusammen mit seiner Oma von Teheran nach Hamburg und ist dort mit Matjes und Bratkartoffeln, mit Schmuddelwetter und einem sauberen norddeutschen Einschlag in der Aussprache aufgewachsen. Als Moderator von Poetry Slams hat er sich einen Namen gemacht und auch als furchtloser Journalist, der gerne Halbnazis und Dreiviertelnazis mit verfänglichen Interviewfragen quält. Abdollahi bilanziert, er sei in seinen 40 Lebensjahren schon alles gewesen: der Ausländer, der Perser, der Migrant, der Mensch mit sogenanntem Migrationshintergrund, nur Deutscher wurde er nie. Und dies ist das bestimmende Thema, das er als Schreiber und Bühnenschaffender beackert. Jeder Ali - so sein Credo - soll wie ein Paul behandelt werden.

Mittwoch 22:00 Uhr MDR KULTUR

Männer, Macht, Revue. Die zwei Karrieren der Lucy

Kieselhausen Von Vito Pinto Berlin 1927: Die renommierte Solotänzerin Lucy Kieselhausen geht ihre neue Laufbahn als Revue- und Operettenstar an. Um ihr Ziel zu erreichen, trifft sie Wahrsagerinnen, Mäzene, das Who"s who der Theaterszene. In teils schonungslosen Briefen an ihre Mutter und weiteren Originaldokumenten aus ihrer Zeit als junge Tänzerin zeigt das biografische Stück, welche Strategien die Künstlerin verfolgt, wie sie ihren Plan verwirklicht - um plötzlich aus dem Leben gerissen zu werden. Die bislang unveröffentlichten Briefe aus ihrem Nachlass bezeugen die asymmetrischen Geschlechterverhältnisse im Kulturbetrieb der 1920er Jahre. Regie: Giuseppe de Majo Produktion: RBB 2020 (59 Min.)

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Schwerpunkt: Väter und ihre Kinder Ein paar Dinge, die ich loswerden wollte Von Dirk Laucke Mit: Sebastian Urzendowsky, Charly Hübner, Mareike Beykirch, Nico Seyfried, Laura Block, Clemens Dönicke und Anita Vulescia Komposition: Ira Göbel, Bernhard Raser Ton: Wolfgang Rein, Bernhard Raser, Judith Rübenach Produktion: SWR 2017 Länge: 51"15 Bitterfeld, 2002: Phillip verteilt Mulch im Stadtpark, ABM Aufschwung Ost. Da er auf die Medienhochschule will, verwandelt er die Ödnis in ein Audio-Kunstprojekt. Bitterfeld im Jahr 2002 - für Phillip läuft es nicht rund. Seine Mutter ist in den Westen, schlimmer noch, nach Bayern abgehauen. Sein Vater schiebt seitdem den Blues. Eigentlich will Phillip auf die Medienhochschule, trotz Abitur wurde er aber nicht aufgenommen. Stattdessen muss er Rindenmulch im Park verteilen - Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für den Aufschwung Ost. Aber Phillip ist kreativ, er wandelt die Ödnis in ein Kunstprojekt um und zeichnet die Schimpftiraden seiner ABM-Leidensgenossen auf: die alleinerziehende Jutta, der Klimaschutzgegner Tilo, der Ex-Kleindealer Ralf und die hübsche aber spröde Krankenpflegerin Nicole. Auch Phillips Vater wird kreativ. Er schreibt einen Brief an Margot Honecker, von der er sich Hilfe für seinen perspektivlosen Sohn erhofft. Dirk Laucke, geboren 1982 in Schkeuditz, aufgewachsen in Halle, Autor, Regisseur. Studium der Psychologie in Leipzig und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin. Unter zahlreichen Auszeichnungen: 2006 Kleist-Förderpreis für "alter ford escort dunkelblau", 2010 Dramatikerpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft. Im Jahr 2007 wurde Dirk Laucke von "Theater heute" zum Autor des Jahres gewählt. Seine Romane wurden vielfach als Hörspiel realisiert, darunter "alter ford escort dunkelblau" (MDR 2008, dafür 2009 Zonser Hörspielpreis), "Karnickel" (SWR 2016). Sein Roman "Mit sozialistischem Grusz" von 2015 diente als Vorlage für das Hörspiel "Ein paar Dinge, die ich loswerden wollte". Jüngste Theaterstücke: "Früher war alles - Geschichten von Träumen und Abwicklungen aus Freital" (2019), "Nur das Beste" (2020). Dirk Laucke lebt in Berlin. Ein paar Dinge, die ich loswerden wollte

Dienstag Donnerstag