Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Mosaik

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Petra Fietzek, Coesfeld

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Wolfgang Sandberger Frédéric Chopin: Etüde a-Moll, aus "12 Etüden", op. 25; Luiza Borac, Klavier Antonio Vivaldi: Konzert F-Dur, op. 10,1; Lucie Horsch, Altblockflöte; Amsterdam Vivaldi Players Peter Tschaikowsky: Der Sturm, op. 18, Sinfonische Fantasie; Bamberger Symphoniker, Leitung: José Serebrier Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur, KV 381; Lucas und Arthur Jussen, Klavier Georg Friedrich Händel: Arie der Agrippina "Pensieri, voi mi tormentate", aus "Agrippina", Dramma per musica; Joyce DiDonato, Mezzosopran; Il Pomo d'Oro, Leitung: Maxim Emelyanychev Henri Brod: Fantaisie sur la "Scène de la folie" de "Lucia di Lammermoor", op. 57; Céline Moinet, Oboe; Sarah Christ, Harfe Robert Schumann: Konzert d-Moll; Patricia Kopatchinskaja, Violine; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Heinz Holliger Johannes Brahms: Mondnacht; Benjamin Appl, Bariton; James Baillieu, Klavier Max Reger: Eine romantische Suite, op. 125; London Philharmonic Orchestra, Leitung: Leon Botstein Johann Sebastian Bach: Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ, BWV 639; Grigorij Sokolow, Klavier Samuel Barber: Mutations from Bach; Royal Scottish National Orchestra, Leitung: Marin Alsop William Schuman: American Festival Overture; Los Angeles Philharmonic Orchestra, Leitung: Leonard Bernstein

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

26. Oktober 1945 - Der Beginn der "Aktion Storch" Von Veronika Bock und Ulrich Biermann "50 000 kommen aufs Land" lautete die Überschrift in einer Berliner Zeitung im Oktober 1945. Die britischen Behörden hatten beschlossen, eine große Zahl von Kindern aus dem britischen Sektor Berlins in die britische Zone von Deutschland zu evakuieren. Wer nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in den Trümmern Berlins lebte, hatte unvorstellbare Schrecken hinter sich. Und auch nach dem Inferno der Schlacht um die Reichshauptstadt lebten die Bewohner in großer Not. Viele hungerten, auch Kinder. Im Oktober 1945 starteten daher die britischen Besatzer die "Aktion Storch": Kinder von 4 bis 14 Jahren wurden nach Westdeutschland verschickt, um sich zu erholen und satt zu essen. Die Teilnahme war freiwillig und viele Eltern waren misstrauisch, sie erinnerten sich noch zu gut an die Kinderlandverschickung im Zweiten Weltkrieg. Die britische Militärregierung warb mit Plakaten für ihre Aktion: "Eltern, versäumt nicht die Frist! Eure Kinder müssten es mit ihrer Gesundheit büßen. Lasst Euch von Euren Nachbarinnen die begeisterten Briefe der bisher Verschickten zeigen." Ende November 1945 endete die erste Phase der Aktion Storch in der die Kinder mit Bussen aus Berlin gebracht wurden, und tatsächlich begeistert nach Hause berichteten und in besserem Zustand zurück kamen, als sie abgefahren waren. "Wie im Märchen" schwärmte die neunjährige Lisa.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Die Frauen von Nampa, Idaho Von Kristin Höller Ein fiktiver Frauenaufstand Martha: Barbara Philipp Phoebe: Lou Strenger Esther: Hedi Kriegeskotte Alice: Lina Beckmann Helen: Therese Dürrenberger Frauen: Kerstin Thielemann, Barbara Schmidt und Lisa Sommerfeldt Jason: Jean Paul Baeck Luke: Christoph Pragua Ethan: Hendrik Stickan Ike: Rainer Homann Erzähler: William Cohn Regie: Claudia Johanna Leist Produktion: WDR 2019 Anschließend: WDR 3 Foyer

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann Forum Alte Musik Köln - Arie napoletane Klingendes Neapel: Flötistin Dorothee Oberlinger und Countertenor Andreas Scholl lassen eine barocke Musikhauptstadt Europas lebendig werden. Neapel, die neue Stadt der alten Griechen am Fuße des Vesuvs, wurde im Laufe der Jahrhunderte zum Schmelztiegel der Kulturen. Das hinterließ auch musikalisch seine Spuren. Beherrschender Musiker vom späten 17. bis zum frühen 18. Jahrhundert war Alessandro Scarlatti. Er prägte die Vokalmusik seiner Zeit und schuf wegweisendes im Bereich der Instrumentalmusik. Nicola Porpora trat sein Erbe an: der große Widersacher von Georg Friedrich Händel auf der Opernbühne. Die amtierende Blockflöten-Königin Dorothee Oberlinger und Weltstar Andreas Scholl lassen uns eintauchen in den reichen, barocken Klangkosmos Neapels. Sie spielen den fast 300 Jahre alten Soundtrack zu einer der damals interessantesten und pulsierenden Städte der Welt. Alessandro Scarlatti: Sinfonia avanti la Serenata "Clori, Dorino e Amore" / Filen, mio caro, Cantata Francesco Mancini: Concerto VI d-Moll für Blockflöte, 2 Violinen und Basso continuo Nicola Antonio Porpora: Ecco che il primo albore, Cantata Leonardo Leo: Concerto Nr. 1 G-Dur für Blockflöte, 2 Violinen und Basso continuo Georg Friedrich Händel: Mi palpita il cor, Cantata Domenico Sarri: Concerto XI a-Moll für Blockflöte, Streicher und Basso continuo Nicola Antonio Porpora: Aria "Torcere il corso all'onde", aus der Oper "Il trionfo di Camilla" Andreas Scholl, Countertenor; Ensemble 1700, Flöte und Leitung: Dorothee Oberlinger Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur, op. 90; Berliner Philharmoniker, Leitung: Simon Rattle Benjamin Britten: Sonate C-Dur, op. 65; Danjulo Ishizaka, Violoncello; Martin Helmchen, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll, KV 626; Ruth Ziesak, Sopran; Monica Groop, Mezzosopran; Thomas Cooley, Tenor; Thomas Laske, Bass; Windsbacher Knabenchor; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Karl-Friedrich Beringer ab 02:03: Giuseppe Verdi: Die 4 Jahreszeiten, aus "I vespri siciliani"; BBC Philharmonic, Leitung: Edward Downes Antonín Dvo?ák: Klaviertrio e-Moll, op. 90 "Dumky-Trio"; Trio Wanderer Robert Schumann: Konzertstück, op. 86; Waldhornquartett der Berliner Philharmoniker; Bamberger Symphoniker, Leitung: Michael Boder Edvard Grieg: Sonate G-Dur, op. 13; Mitglieder des NDR Elbphilharmonie Orchesters Milij Balakirew: Ouvertüre über ein spanisches Marschthema; USSR Symphony Orchestra, Leitung: Jewgenij Swetlanow ab 04:03: Johann Pfeiffer: Ouvertüre G-Dur; Batzdorfer Hofkapelle Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviertrio G-Dur, KV 564; Trio Parnassus Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur, op. 74; Orchestre de Chambre de Lausanne, Solist und Leitung: Paul Meyer ab 05:03: Domenico Cimarosa: Ouvertüre zu "L'Italiana a Londra"; Toronto Chamber Orchestra, Leitung: Kevin Mallon Amilcare Ponchielli: Tanz der Stunden, aus "La Gioconda"; Academy of St. Martin in the Fields, Leitung: Neville Marriner Johannes Brahms: Scherzo aus dem Klaviertrio H-Dur, op. 8; Trio Ondine Johann Friedrich Meister: Sonate Nr. 4 e-Moll; Musica Antiqua Köln Claude Debussy: Prélude à l'après-midi d'un faune; Philharmonia Orchestra, Leitung: Pablo Heras-Casado Joseph Haydn: Finale aus der Sonate Es-Dur, Hob XVI:52; Alain Planès, Klavier Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell